Guarana – Herkunft und Anwendung

On 17. August 2012 by Kraeuter

Guarana ganze Samen

Mittlerweile dürfte jeder schon mal von dem „Energiespender“ Guarana gehört haben. Guarana findet sich in zahlreichen Getränken, Bonbons, Schokoladen, mittlerweile gibt es sogar Brausetabletten, die sich die Wirkung von Guarana zu eigen gemacht haben. Aber was genau ist nun eigentlich Guarana, wie kann es wirken und wo kommt es eigentlich her? Ich habe einmal gestöbert und bin auf eine recht umfassende Seite gestoßen, die viele Informationen über Guarana bereithält.

Woher stammt Guarana und was macht es so besonders?

Guaraná ist eine Lianenart, die im südamerikanischen Amazonasbecken heimisch und aufgrund ihres hohen Koffeingehalts beliebt ist. Im Gegensatz zum im Kaffee enthaltenen Koffein wird die anregende, stimulierende Substanz jedoch über mehrere Stunden freigesetzt und kann daher daher eine dauerhaft erhöhte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit gewährleisten. Das im Guaranákern enthaltene Koffein ist an Gerbstoffe gebunden, das erst abgebaut werden muss, bevor der Körper das Koffein verstoffwecheln kann – daraus resultiert die lang anhaltende Wirkung.

Verwendet wird Guaraná in Energydrinks, kann aber auch in Tabletten- oder Pulverform eingenommen werden. Guaraná gilt als gesündere Alternative zu Kaffee, die vor allem unter Menschen beliebt ist, die sich eine dauerhaft erhöhte Leistung erhoffen. In Verbindung mit Zuckern wie der Isomaltulose wird die Wirkung von Guaraná zusätzlich gesteigert, wodurch ein einzelner Energydrink mit Guaraná sogar noch länger oder für einen ganzen Tag vorhalten kann. Neben den Energydrinks wird Guaraná auch für Schokolade, Kaugummis und ähnliche Produkte eingesetzt, die ebenfalls eine anregende Wirkung haben.

In Brasilien gibt es ein limonadenähnliches Erfrischungsgetränk, das wie unsere heimischen Guaraná-Produkte aus den getrockneten, bitter schmeckenden Samen der Liane hergestellt wird. Es besitzt eine anregende Wirkung und ist in Brasilien ebenfalls unter dem Namen „Guaraná“ bekannt.

Bei der Einnahme unbedingt zu beachten:

Bei allen Guaranáprodukten muss beachtet werden, dass sie das Hunger- und Durstgefühl dämpfen. Gerade Sportler müssen darauf achten, weiterhin genug Flüssigkeit aufzunehmen, da andernfalls die Gefahr einer Dehydration besteht. Um körperliche Schwäche zu überbrücken oder die Leistung zu steigern, ist Guaraná jedoch durch die kontinuierliche Freisetzung wie gemacht und nach wie vor unter Sportlern und kreativen Denkern sehr beliebt.

Bild: C.Bluesman – Fotolia.com

One Response to “Guarana – Herkunft und Anwendung”

  • Das Zeug ist wunderbar – hat mir schon oft bei/gegen Kopfschmerzen geholfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.