Kleine Gewürz- und Kräuterkunde

Warum Kräuter und Gewürze?

Heute reichen Salz und Pfeffer schon lange nicht mehr für die Zubereitung von Speisen aus. Besonders schmackhaft werden Gerichte erst durch die Zugabe von Gewürzen und Kräutern. Sie sind verantwortlich für den exotischen Geschmack, die Schärfe oder ein ganz besonderes Aroma. Frisch oder getrocknet? – Viele Gewürze haben einen unterschiedlichen Geschmack, wenn sie frisch verwendet werden. Koriander zum Beispiel – viele mögen ihn getrocknet, aber nicht als frisches Kraut wie Petersilie. ­Getrockneter Basilikum entfaltet ein völlig abweichendes Aroma als die frischen Blätter. Eine gute Tomatensoße erhält durch die Zugabe von getrockneten Tomaten einen intensiven Geschmack. Es lohnt sich, die verschiedenen Varianten auszuprobieren, um neue Geschmäcker für sich zu entdecken.

Wege der Aufbewahrung

Getrocknete Kräuter verlieren lose in der Tüte nach kurzer Zeit ihr Aroma. Deshalb sollten sie in gut verschlossenen Gläsern oder – noch besser! – licht- und luftdichten Behältnissen aufbewahrt werden. Gewürze behalten in der Regel ihr Aroma länger als Kräuter.
Einige frische Gewürze können einige Zeit im Gefrierfach aufbewahrt werden. Frische Rosmarinstängel, geschnittener Ingwer oder ganze Chilischoten können in einer gut verschlossenen Dose auch längere Zeit gefroren gelagert werden, ohne dass sie an Würze oder Aroma einbüßen.

Auch ein Kräuter- und Gewürzregal sollte in keiner guten Küche fehlen. Hier ist die Auswahl riesengroß – ob kleine Gläser mit Schraubverschluss für den Single-Haushalt oder die Wenigkocher oder große Dosen im praktischen Hängeregal, für jeden ist das passende dabei. Und Kochen macht gleich viel mehr Spaß, hat man ein gut sortiertes Gewürzsortiment zur Hand. Dazu noch das passende Topf- und Messerset und die kulinarische Reise kann beginnen.

Wie sich Kräuter gut haltbar machen lassen könne Sie HIER lesen (englischer Text).

Statt Salz die richtige Würze

Salz ist wichtig für den Körper, zu viel Salz allerdings sollte man nicht zu sich nehmen. Das Würzen mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen gibt die Möglichkeit, die Menge an Salz zu reduzieren. Salate, Wintereintöpfe oder deftige Braten bekommen das Aroma, das man ihnen mit dem jeweiligen Gewürz einhaucht. Für eine bessere Entfaltung sollten Gewürze daher vorher leicht erhitzt werden, ohne dabei anzubrennen. Oder man gibt sie erst kurz vor dem Servieren hinzu, wie z. Bsp. Petersilie auf die Kartoffeln. Zudem sehen ein paar frische oder getrocknete Kräuter auf den Speisen auch noch gut aus, denn wie heißt es so schön? Das Auge isst schließlich mit. Die meisten Kräuter enthalten ätherische Öle, weshalb es günstig ist, sie direkt vor dem Würzen zu zerreiben und ebenfalls zu erhitzen.

Gewürzmischungen

Praktisch sind auch Gewürzmischungen, denn sie sparen nicht nur Platz im Regal, sondern sind in der Regel auch geschmacklich gut abgestimmt. Ob Hot Bandito Mix, Curry-Mischung, Kräuter der Provence oder Arrabiatta, die Auswahl ist riesengroß. Leicht lassen sich mit der Hilfe von Gewürzmischungen Saucen zaubern, die an Geschmack nicht einbüßen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass in einigen Kräutermischungen Gewürze und Kräuter enthalten sind, die einzeln auf dem Markt nur schwer erhältlich und/oder teuer sind.

Als kleine Lektüre empfehlen wir „Kochen mit Kräutern“ von Renate und Fridhelm Volk. Neben leckeren Rezepten erfährt man mehr über die richtige Verwendung von Kräutern, eine Übersicht über diverse Kräuter sowie eine Anleitung zum Konservieren von Kräutern.

 

Trackbacks & Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.