Kakaoschalen: Info und Anwendung

Der immergrüne Kakaobaum zählt zu den Malvengewächsen. Er ist im lateinamerikanischen Regenwald beheimatet, wird aber heute auch in weiteren äquatornahen Ländern angebaut. Sind die Bedingungen günstig, blüht der Baum das ganze Jahr und entwickelt Früchte, die bis zu 30 cm lang und um die 500 g schwer sind. Die enthaltenen Samen sind die Kakaobohnen.

Kakaoschalen
Kakaoschalen

Was sind Kakaoschalen?

Als Kakaoschalen werden die äußeren Schalen der Kakaobohne bezeichnet. Durch ein sanftes Rösten der Bohnen lösen sich die Kakaoschalen. Sie sind im Grunde ein Abfallprodukt, das bei der Herstellung von Kakaopulver und Schokolade entsteht. Dafür sind die Kakaoschalen viel zu schade, denn sie können zur Zubereitung eines aromatischen Tees verwendet werden. Die Kakaoschalen können aber auch Zutat in Teemischungen sein. 

Eigenschaften der Kakaoschalen

Im Gegensatz zu den Kakaobohnen enthalten Kakaoschalen kaum Kalorien. Die verschiedenen pflanzlichen Inhaltsstoffe sollen gut für das Nervensystem, die Nieren, die Blase, das Herz und die Bauspeicheldrüse sein. Theobromin, das ist ein mit dem Koffein verwandter Stoff, kommt in den Kakaoschalen nur in geringer Menge vor. Im Tee relativiert sich das zusätzlich.

Was ist Kakaoschalentee?

Kakaoschalentee, der eine gute Alternative zu Schokolade sein kann, wirkt ausgesprochen wohltuend auf die Sinne. Er schmeckt und duftet angenehm schokoladig. So ist das Heißgetränk besonders in der kalten Jahreszeit ein Genuss! Dazu kommt, dass der Tee aus Kakaoschalen gut eine Diät begleiten kann. Er macht den Verzicht auf kalorienreiche Schokolade erträglich.

Kakaoschalen können Sie in Tee- oder Bioläden kaufen. Auch das Reformhaus ist eine gute Anlaufstelle. Beim Öffnen der Tüte werden Sie einen leckeren schokoladigen Duft ausmachen können. Das spiegelt sich auch im Geschmack des Tees wider. Wenn Sie mögen, können Sie das Getränk aus Kakaoschalen mit Zimt, Vanille und Kardamom verfeinern. Zudem ist die Zugabe von etwas Milch oder einer Milchalternative wie Hafer- oder Mandeldrink möglich. Sie können zudem mit Honig, Zucker oder Agavendicksaft süßen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Tee aus Kakaoschalen kalorienarm bleibt, geben Sie zu dem puren Getränk einfach etwas Stevia.

Zubereitung Kakaoschalentee

Rezept für eine Kanne Tee mit Kakaoschalen:

  • geben Sie 500 ml in Wasser und 2 EL Kakaoschalen in einen Topf
  • lassen Sie die Kakaoschalen 15 Minuten lang köcheln
  • das heiße Getränk ist nun fertig und kann abgeseiht werden
  • nach Belieben verfeinern oder pur genießen

Rezept – Zubereitung ohne Topf:

Geben Sie dazu einen EL Kakaoschalen in eine Tasse und gießen Sie mit sprudelnd kochendem Wasser aus dem Wasserkocher auf. Wenn Sie möchten, können Sie ein Tee-Ei verwenden. Decken Sie die Teetasse mit einem Unterteller ab und lassen Sie die Kakaoschalen 10 Minuten ziehen. Der Tee schmeckt nicht ganz so intensiv. Aber auch etwas sanfter ist er immer noch sehr lecker. Die Kakoschalen können Sie weitere ein- bis zweimal aufbrühen.

Unterschied Kakaoschalen, Kakaonibs und Kakaopulver

Kakaonibs in einer Holzschale
Kakaonibs

Kakaonibs sind bei niedriger Temperatur geröstete Splitter aus Rohkakao. Sie enthalten viele wertvolle Nährstoffe. Die kleinen Kakaostückchen haben ein eher herbes Aroma, das an Edelbitterschokolade erinnert. Sie sind zum Rohverzehr geeignet. So können Sie die Stückchen pur genießen oder zum Müsli geben.

Kakaobohnen sind die Samen des Kakaobaumes, die sich in der Frucht befinden. Um ihren etwas scharfen und bitteren Geschmack abzumildern, werden sie leicht fermentiert oder mit Wasserdampf behandelt und dann getrocknet. Durch das Rösten wird das Schälen erleichtert. Der Kern wird mahlfähig. 

Kakaoschalen sind die äußeren Schalen der Kakaobohne. Sie lassen sich nach dem Rösten von der Kakaobohne lösen. Kakaoschalen eigenen sich zur Herstellung von Tee. 

Kakaopulver in einer Schale
Kakaopulver

Kakaopulver entsteht durch das Pulverisieren der zum Teil entfetteten Kakaomasse oder von Kakaobohnenbruch. Um die Löslichkeit zu verbessern, kann es mit Natriumkarbonat oder Kaliumkarbonat behandelt werden. Wird Zucker und Milchpulver zugesetzt, entsteht ein Instantprodukt, aus dem Sie süßen Kakao, der auch bei Kindern sehr beliebt ist, herstellen können.

Kommentare sind geschlossen.