Wildschweinbraten-Rezept

On 23. März 2015 by Frank Schneider

Im Herbst haben Wildgerichte Hochsaison. Das herbe Wildschweinaroma ist nicht ganz so intensiv, wie das Aroma von Reh oder Hirsch, weshalb es bei vielen Gourmets besonders beliebt ist. Hinzu kommt, dass sich wohlschmeckende Wildschweingerichte vergleichsweise unkompliziert zubereiten lassen. Schließlich ähneln die Rezepte, bis auf gewisse Feinheiten, wie bezüglich der verwendeten Gewürze, denen normaler Schweinefleischgerichte.

Frisch vom Markt ein Genuss

Wildschweinbraten, ©worldnews - Depositphotos.com

Wildschweinbraten, ©worldnews – Depositphotos.com

Die Jagdzeit älterer Tiere liegt zwischen Juli und Januar. Frischlinge und Überläufer werden das gesamte Jahr hindurch gejagt. Deshalb brauchen Sie nicht auf Tiefkühlware zurückzugreifen, sondern sollten das Fleisch lieber frisch einkaufen. Küchenanfängern raten wir zu Fleisch von jungen Tieren, weil das auch ohne aufwendige Vorbehandlung sehr zart und schmackhaft ist. Viele Metzger und Supermärkte verkaufen Wildschweinfleisch fix und fertig portioniert. Falls Sie sich Ihr Stück lieber individuell zuschneiden lassen möchten, dann gehen Sie am besten zu einem Händler auf dem Wochenmarkt.

Welche Gewürze passen zu Wildschein?

Das Fleisch für sich genommen, besitzt einen markanten Eigengeschmack, der sich durch die richtige Wahl der Gewürze enorm verfeinern lässt. Die Basis für die Soße bilden Wurzelgemüse und Zwiebeln. Eines der typischsten Wildgewürze ist Wacholder. Dessen kleine Beeren sollten Sie auf jeden Fall vorrätig haben. Neben Salz und Pfeffer passen, je nach Geschmack, Thymian, Lorbeer und Rosmarin außerordentlich gut zu Wildschweingerichten. Auch Knoblauch und Bärlauch ordnen sich hervorragend dem Eigengeschmack von Wild unter. Neben den genannten Gewürzen und Kräutern sollten Sie unbedingt einen kräftigen Rotwein bereithalten. Wildscheinfleisch als Schmorgericht lässt sich mit einem kräftigen Schuss Wein köstlich abrunden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Spüren Sie förmlich den wunderbaren Geschmack von Wildscheinbraten auf Ihrer Zunge? Möchten Sie sich und Ihre Lieben verwöhnen und etwas Leckeres kochen? Nur Mut! Wir verraten Ihnen unser Lieblingsrezept mit Wildschweinfleisch.

Wildschweinfilet mit Rotwein

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 Wildschweinfilets
  • 250 ml Wildfond
  • 200 ml Rotwein
  • 1 ½ EL Rosmarin
  • 5 Wacholderbeeren
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 EL Akazienhonig
  • 1 EL Essig
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 EL Mehl
  • 1/2 EL schwarze Pfefferkörner
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Geben Sie Rotwein und Honig in eine Schüssel und verrühren Sie das Ganze, bis sich der Honig vollständig im Rotwein aufgelöst hat. Legen Sie das Fleisch in die Marinade und benetzen Sie es rundherum großzügig damit. Nun sollten die Filets etwa eine Stunde lang ziehen.
  2. Fleisch aus der Marinade nehmen und abtupfen. Würzen Sie die Filets mit Salz und Pfeffer.
  3. Zerdrücken Sie die Pfefferkörner ein wenig (beispielsweise im Mörser), und kochen Sie aus der Marinade, dem Essig, dem Pfeffer und dem Wildfond eine Soße. Die Wacholderbeeren legen Sie am besten in ein Tee-Ei und geben das Ei mit in den Sud.
  4. Nachdem die Soße etwa 5 Minuten gekocht hat, geben Sie 1 EL Rosmarin dazu.
  5. Lassen Sie die Butter schmelzen und rühren Sie das Mehl hinein. Diese Mischung geben Sie dann am besten Step by Step mittels Schneebesen in die Soße, wobei Sie das Ganze zwischendurch immer mal wieder aufkochen lassen. Zum Schluss nehmen Sie das Tee-Ei samt Wacholderbeeren aus der Soße heraus.
  6. Nun erhitzen sie das Öl in einer passenden Pfanne und braten die Wildschweinfilets von jeder Seite 3 Minuten lang. Bestreuen Sie die Fleischstücke mit dem restlichen Rosmarin.
  7. Entweder richten Sie das Fleisch gemeinsam mit der Soße auf Tellern an oder Sie reichen die separat zum Essen dazu.
  8. Vom Marinieren des Fleisches abgesehen, dauert die Umsetzung dieses köstlichen Wildschwein-Rezeptes nicht länger als eine Stunde.

Geeignete Beilagen zum Wildgericht

Je nach Zubereitungsart gibt es verschiedene Möglichkeiten: So passen zu Braten oder Gulasch Knödel oder Klöße hervorragend. Kurzgebratenes können Sie auch mit Bandnudeln, Spätzle oder krossen Rösti servieren. Als Gemüse ist Rotkraut, gewürzt mit Lorbeerblatt, Piment und Nelken, der Klassiker. Aber auch raffiniert zubereitete Pilze oder Mangold schmeckt zu Wildschweinfleisch sehr gut. Falls Sie eher leichte Küche bevorzugen, probieren Sie vielleicht einen leckeren Feldsalat, bestreut mit gerösteten Pinienkernen und Sesam sowie in Butter geschwenkten Birnenstückchen. Lassen Sie sich überraschen, wie gut dieser Salat mit Wildschein harmoniert.

Wir wünschen Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.