Ginseng – eine uralte Heilpflanze

On 14. Juni 2012 by Kraeuter

Ginseng

Ginseng ist eine uralte Heilpflanze, die erst seit wenigen Jahren auch bei uns Beachtung findet. Ursprünglich stammt sie aus China und Korea, wo sie noch heute angebaut wird. Ihre Besonderheit: Ginseng soll den Körper stärken können und bei Schwächezuständen helfen.

Ginseng als Tee

In Korea wird Ginseng nahezu täglich in verschiedenster Form eingenommen. Als frische Wurzel in Suppen, als Sirup mit Honig, als Ginsengwein und vieles mehr. Sehr beliebt und natürlich ist jedoch die Zubereitung als Tee.
Auch in Deutschland ist der Ginseng Tee einer der beliebtesten fernöstlichen Heilkräuter-Tees überhaupt. Die Wirkung kommt auf diese Weise doppelt zur Geltung: Zum einen werden die Inhaltsstoffe der Wurzel als Teeaufguss sehr gut herausgelöst und zum anderen stimuliert der warme Tee zusätzlich den Magen. So kann er gerade morgens einen frischen und gestärkten Start in den Tag ermöglichen. Mit etwas Honig oder Zucker gesüßt schmeckt er Jung und Alt. Da Ginseng Tee ein reines Naturprodukt ist, sind kaum Nebenwirkungen zu erwarten.

Wirkung von Ginseng

Ginseng-Tee kann und sollte jeden Tag getrunken werden, um den Organismus die wertvolle Kraft der Wurzel entfalten zu lassen. Besonders hervorzuheben ist die kräftigende und stärkende Wirkung auf den Stoffwechsel. Davon können natürlich geschwächte Menschen sehr profitieren. Wer häufig müde ist oder Probleme hat, sich aufzuraffen, der sollte es einmal mit einer Ginseng Kur probieren.

Zudem hilft die Wurzel auch das Immunsystem zu stärken. Das kann nicht nur älteren Menschen helfen, sondern auch geschwächten Patienten nach langen Krankheiten. Doch auch in der Erkältungszeit kann Ginseng ein helfender Begleiter sein. Bei anhaltenden Schwächezuständen sollte dennoch ein Arzt aufgesucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.